leben

vom herzen geschrieben

soo ihr herzen. heute gibts a bissel realtalk. 

vielleicht hat der ein oder andere schon gemerkt, dass es etwas ruhiger geworden ist & ich möchte das nicht unkommentiert lassen. möchte ganz ehrlich sein.

ich übe mich gerade im akzeptieren & loslassen. da ich bestimmte dinge in der vergangenheit so sehr wollte, dass es sich aber einfach nicht mehr gut angefühlt hat. ich habe immer ziemlich hohe ansprüche an mich selbst, wenn ich etwas starte. und dazu kommt auch noch dieses gefühl eines gewissen erwartungsdrucks von außen.. mein blog ist nun seit februar live & da hatte ich irgendwie das gefühl, dass nun regelmäßige beiträge von mir kommen sollten. natürlich, dafür ist mein blog ja auch da.. was aber niemals so mein plan war. niemals wollte ich wöchentlich oder monatlich posten, sondern so wie ich bock hatte. nun kam aber seit märz gar nichts mehr, was so auch nicht geplant war. zuerst kam ne schreibblockade. die irgendwie kein ende nahm. irgendwie war kein thema mehr spannend & kein text mehr gut genug. ich war ganz schön verkopft. die leichtigkeit wich, je größer das ganze in meinem kopf wurde. habe es halt von mir selbst anders erwartet. ich hatte mich selbst dann auch noch ganz schön unter druck gesetzt, dass es ja langsam mal gut ist mit der pause. aber das war es nicht. es wurde stattdessen schlimmer. soviel druck tut nicht gut. fühlt sich nicht gut an. gibt mir auch keine luft zum atmen & kreativ sein. druck, den ich mir selbst mache. hab nicht mehr gut mit mir selbst gesprochen. “susi du musst dies.. und das .. mach das mal lieber so.. ist das wirklich gut genug.. was denken die anderen wohl davon.. und was ist mit insta.. jeden tag ein bild posten, damit du vom algorithmus ja nicht verschluckt wirst.. aber ist das bild echt wert gepostet zu werden?“ ..so ging es die ganze zeit.. ich konnte mich nicht richtig frei machen davon. nahm mir dann einfach ne auszeit & dachte okai, dann ist es jetzt so. aber richtig frei war ich trotzdem nicht. innerlich lief der dialog weiter. konnte meine freizeit nicht mehr richtig genießen, denn es musste ja mal wieder ein neuer blogpost raus & fotos für instagram. ich muss doch irgendwas machen & kann jetzt nicht einfach chillen, dachte ich mir oft. hab mich so unwohl gefühlt damit. konnte dann meine freizeit nicht mal richtig genießen.. war wie gelähmt. war gar nicht mehr so richtig präsent im hier & jetzt. so ein gedankenkarussel kann eine ziemlich unangenehme dynamik annehmen. aber stop! nein!! ich kann doch selbst entscheiden! das hatte ich komplett vergessen. mein leben, meine regeln. ich will das jetzt beenden. und ich schreibe hier darüber, da sich das seit langem mal wieder richtig gut anfühlt. ein teil von mir hatte auch angst diesen text zu veröffentlichen, nicht gut genug zu sein & abgelehnt zu werden. aber den lass ich mal da wo er ist. will nicht meiner angst folgen.. ich sehe ja wohin es führt .. möchte euch zeigen, dass nicht immer alles super einfach ist. auch, wenn es von außen den anschein macht. man hat immer die wahl.. wie man mit solchen situationen umgeht. manchmal dauert es länger. manchmal bekommt man auch recht schnell die kurve. manchmal muss man einfach solche erfahrungen machen. jeder reagiert auch unterschiedlich sensibel darauf & geht anders mit druck & erwartungen um.

ich weiß, dass ich mich damit gerade verletzlich mache, weil ich noch niemals so offen in diesem umfang über mein innerstes geschrieben habe. für jeden zugänglich. aber es ist die wahrheit & ich möchte auch solche gedanken hier teilen.

vielleicht teile ich es auch gerade deswegen mit euch, weil ich es jedem wünsche auf sein herz zu hören. es ist ja auch das allerbeste, was man tun kann. aber es ist nicht immer leicht. einmal auf dein herz gehört, kann es bald sein, dass der verstand die zügel in die hand nimmt. hab es bei mir nicht mal richtig wahrgenommen anfangs. man muss immer wieder neuen mut finden auf sein herz zu hören. meins habe ich eine zeitlang nicht mehr so richtig gehört & auch weil ich genau das so sehr wollte, passiert es gerade dann am wenigstens. also ich lass jetzt los & tänzele dabei wie elsa in „die schneekönigen“ durch die gegend.

wie alles in zukunft kommen wird? wann der nächste post kommt? kein plan. aber das ist okai. man muss nicht immer einen plan haben. denn dann kann man nämlich auch vom herzensweg abkommen, wenn man zu akribisch seine pläne verfolgt & nicht auch mal bereit ist den geplanten weg zu verlassen. 

ich bleibe auf instagram & mein blog bleibt natürlich auch. ich will mir selbst nur treu bleiben oder vielleicht auch überhaupt erstmal werden? will mich nicht mehr verbiegen. will mich mal bisschen frei machen von den ganzen äußeren einflüssen. denn wir eifern immer so viel anderem hinterher. bekommen von unseren eltern soviel mit auf den weg. von freunden. von fremden. von instagram. ganz unterbewusst schleichen sich angewohnheiten & fremde eigenschaften ein, dass man vergisst, was einen doch selbst ausmacht. möchte wieder mehr in mich reinhören & fühlen wo es lang gehen soll.

und das ich darüber hier schreibe & es mit dir teile, tut mal wieder richtig gut. seit langem.

ich hab gerade das gefühl, dass dies zu meinem weg gehört & ich es die ganze zeit verweigert habe diesen weg einzuschlagen. wollte es euch nur wissen lassen & ehrlich sein. euch mit in meinen kopf nehmen.

mache jetzt mal ne pause von dem ganzen gefallen wollen, dem vergleichen. bewerten, von dem, was ich mache & wie sich was anfühlt. ich bin einfach mal nur. dieser text ist für euch. für mich & für mein herz. ich lass jetzt mal alles los. lasse all meine pläne los, die ich mit druck behalten & umsetzen wollte & dabei meine herzensstimme viel zu leise gedreht habe. will mal meine angst fragen, was bei ihr so los ist. werde mal wieder liebevoll mit mir reden & aufhören so mega streng mit allem zu sein. lasse auch mal meinen perfektionismus los, alles unter kontrolle haben zu müssen. weil nur noch meinen verstand & fremde erwartungen entsprechen, macht einen auf dauer sehr unglücklich.

mache mich jetzt frei davon. bin dann jetzt bereit. und bin gespannt, was die zukunft bringt. 

alles ♡ liebe
susan

«

»

2 Kommentare

  • Yvonnebrohme

    Genau so! Alles muss sich richtig und ehrlich anfühlen. Ohne Zwang und Druck.
    Vielen Dank für deine Offenheit!

    Chapeau!!

    • Susan
      AUTHOR

      Danke liebe Yvonne 🙏🏼💛

Schreibe einen Kommentar zu Yvonnebrohme Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.